Teelicht und goldener Schmuck

Ein weiblicher Spirit mit einem blauen Gewand und einem goldenen, verzierten Gürtel und goldenem Schmuck sagt mir, dass es heute um das Thema „Schutz“ geht.

Spirit: Überlege dir, was in deinem Leben schützenswert ist.

Ich: Was meinst du genau? (Mein Schluckauf stört mich gerade etwas bei dem Interview.)

Spirit: Es geht nicht um Haus oder Auto. Es geht um dich selbst. Was möchtest du bewahren?

Mir fallen spontan meine Gesundheit, mein Verstand, meine Lebensfreude und ganz viele andere Dinge ein.

Spirit: Was tust du im Alltag, um diese zu bewahren?

Ich: Ich achte auf gesunde Ernährung, Entspannung, Bewegung etc.

Spirit: Du kannst noch mehr tun. Gehe in die Ruhe und Stille, dort sind alle Antworten.

Na gut. Ich meditiere einige Minuten und kurz darauf steigt ein Gefühl von Freude in mir hoch. Der Schluckauf ist plötzlich weg.

Ich: Also ist Freude ein Schutz für meine Gesundheit, meinen Verstand etc.?

Spirit: Ja.

Ich: Jaaaa, aber wie schütze ich denn meine Lebensfreude?

Sie zeigt mir mindestens 1000 große und kleine Dinge, die durch die Luft schweben. Das soll zeigen, dass das ganz individuell ist und dass das Leben uns vieles anbietet.

Ich: Okay, aber die Herausforderung ist, Lebensfreude bei Dingen wie der Steuererklärung zu entwickeln. Wie soll das gehen? Wenn ich da sitze und mich konzentrieren muss, kann ich mich ja nicht gleichzeitig mit schönen Dingen beschäftigen, weil mich das ablenkt.

Sie lacht.

Spirit: Also, erst mal nimmst du so etwas generell viel zu ernst. Meditiere vorher und zwischendurch. Es ist nur ein kleiner Teil deines Lebens.

Ich: Aber was ist, wenn jemand einen ernsten Job hat? Oder einen unerfreulichen?

Spirit: Auch dort gibt es einige schöne Seiten. Die muss man sich heraussuchen.

Ich: Und wenn man trotzdem unzufrieden ist?

Spirit: Einen Job kann man wechseln.

Ich: Okay, aber was ist, wenn man Familienprobleme hat? Zum Beispiel mit seinen eigenen Kindern? Die kann man nicht austauschen.

Spirit: Geh in dich hinein, und erinner dich an einen frühen Moment in deiner Kindheit. Belebe dein inneres Kind, tu etwas, das dich kindlich fühlen lässt.

Ich: Aber selbst das haben manche Menschen nicht, wenn sie eine schlechte Kindheit hatten.

Spirit: Doch, dann ist es bloß verschüttet. Dann sollte man sich Zeit für sich selbst nehmen und sich liebevoll streicheln, vor allem am Kopf, vom Scheitel abwärts an der Seite herunter. Das sollte man regelmäßig tun. Aber manche Menschen brauchen dann auch professionelle Hilfe. Sie können das nicht allein lösen.

Ich: Also hat Lebensfreude dann auch mit Selbstliebe zu tun?

Spirit: Sie sind Schwestern.

Ich: Steht dein Schmuck, den du heute trägst, symbolisch für Lebensfreude?

Spirit: Ja.

Ich: Schützt Lebensfreude auch vor „Energievampiren“, also vor Menschen, durch die man sich nach jedem Gespräch erschöpft und ausgelaugt fühlt?

Spirit: Sie kommen gar nicht erst, weil sie sich nicht angezogen fühlen. Nur, wenn du etwas Ähnliches in dir hast, kommen sie.  

Sie schaut mich eine Weile weise und wohlwollend an.

Spirit: Lebensfreude ist eine stille, friedliche Freude. Nur stille Genießer entdecken sie. Behalte sie in deinem Innern wie eine Kerze, die dort brennt. Wenn du Funken nach außen versprühst, verschwindet sie. Aber wenn du die Kerze in deinem Innern bewahrst, leuchtet sie von innen heraus und wird von anderen wahrgenommen.

Ich finde das Bild von der Kerze sehr schön. Gerade jetzt im Winter kann ich mir einfach meine innere Kerze anzünden, wenn es draußen dunkel ist. Das ist eine schöne Vorstellung.

Ich bedanke und verabschiede mich.

Was schützt uns?

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

13 + 12 =