Sonnenuntergang am Meer

Welche Menschen können die Welt zum Positiven verändern? Welche Voraussetzungen sind dafür hilfreich? Und warum tun es nicht noch viel mehr Menschen? Das erzählt mir ein Spirit im heutigen Interview.

Zunächst sehe ich einen weiblichen Spirit und im Hintergrund ein Meer, das golden glänzt und sich in sanften Wellen bewegt. Das hat eine sehr entspannende Wirkung auf mich.

Spirit: Das Leben geht seinen Gang.

Sie zeigt bis zum Horizont, wo das Meer auf den Himmel trifft.

Spirit: Die Weite, die du siehst, steht metaphorisch für Unendlichkeit. Ihr fahrt auf den Wellen in Richtung Horizont. Ihr spürt intuitiv die Unendlichkeit und richtet euer Handeln danach aus. Der Weg dorthin ist lang. Er ist unendlich.

Das klingt ja nicht so motivierend …

Ich: Also erreichen wir den Horizont bzw. die Unendlichkeit nie?

Spirit: Ihr seid die Unendlichkeit.

Oh, das wird wohl philosophisch heute.

Ich: Also steht in deinem Beispiel nicht der Horizont für die Unendlichkeit, sondern das Meer bzw. die Weite? Nach dem Motto „Der Weg ist das Ziel.“ Und wir sind die Weite und die Unendlichkeit?

Spirit: Ja. Die Menschen aber denken, der Horizont sei die Unendlichkeit. Sie glauben, es gebe ein Ziel zu erreichen. Dabei haben sie es längst erreicht.

Ich: Was meinst du genau mit Unendlichkeit?

Spirit: Ich meine Stille und Verbundensein, Glückseligkeit. Manche bezeichnen es als göttliche Energie. Das ist immer und jederzeit da. Man muss es nicht suchen oder erreichen.

Ich: Und warum erzählst du mir das?

Spirit: Damit ihr hinseht. Diese ganze Aufregung auf der Welt muss nicht sein. Es gibt nichts zu erkämpfen oder zu bekämpfen. Alles, was ihr sucht, ist schon da.

Ich: Wie soll das konkret aussehen? Soll ich deine Mitteilung an Donald Trump, Erdogan und andere weiterleiten und plötzlich verwandeln sie sich in friedliche, wohlwollende Menschen? Wohl kaum.

Spirit: Das hier geht an Menschen mit einem klaren Geist. Die Menschen, von denen du gerade gesprochen hast, haben keinen klaren Geist. Ihr Geist ist eine große Baustelle. Nein, die erreicht man nicht. Aber es gibt viele Menschen mit einem klaren Geist. Sie sind allerdings oft abgelenkt und es ist wichtig, dass sie ihren Geist auf die Ewigkeit, die Stille lenken. Denn sie können etwas verändern und Neues schaffen. Die Welt braucht diese Menschen. Doch viele schlafen noch. Sie sind gefangen in ihrem Alltag. Sie glauben nicht daran, dass sie etwas verändern können. Dabei können nur sie etwas verändern. Man hat ihnen das ausgeredet.

Ich: Was hat man ihnen genau ausgeredet?

Spirit: Ihr Bauchgefühl, ihre Intuition, ihr Herz. Sie sind gutherzige Menschen. Sie sind ehrlich. Sie haben das Denken der Zukunft: ein gemeinschaftliches Denken. Sie lieben Menschen. Sie sind das Herz der Menschheit. Aber viele glauben noch zu sehr an das alte Denken, das Denken, das euch in eure heutige Situation gebracht hat. Viele Menschen halten an dem alten Denken fest, obwohl längst ein neues begonnen hat. Wenn die Menschen die Entwicklungen mit ihrem Denken nicht einholen, werden sie von den Entwicklungen überwältigt werden.

Ich: Welche Entwicklungen meinst du genau?

Spirit: Ich meine den schlafenden Riesen. Ihr habt ihn selbst erschaffen. Irgendwann wird er wach. Er ist das Ergebnis eurer Handlungen der letzten Jahrhunderte bis heute. Wenn ihr jetzt nicht die Kontrolle übernehmt, wird er die Kontrolle übernehmen. Die Folgen eures Handelns werden euch überrollen.

Ich: Und das können wir beeinflussen, indem Menschen mit einem klaren Geist und einem mitfühlenden Herzen mehr in die Stille gehen?

Spirit: Sie gehen in die Stille und kommen zu sich. Sie erkennen ihre Kraft und gehen damit nach außen. Sie erkennen ihre Verantwortung.

Ich: Angenommen, Menschen gehen in die Stille, kommen zu ihrem wahren Kern und wollen dann etwas nach außen tragen. Wie geht das?

Spirit: Es wird von allein kommen. Die Energie wird sie dazu bringen, ihre Kraft in die Welt zu geben. Das passiert auf ganz unterschiedliche Art, so wie jeder Mensch anders ist. Jeder tut es auf seine Weise. Man kann es an seiner Arbeit einbringen oder in seiner Freizeit. Es wird sich in Beziehungen zu anderen zeigen.

Ich: Was gibt es dazu noch zu sagen?

Spirit: Die Welt wird sich ändern. Ihr seid dabei und könnt es nicht aufhalten. Aber ihr könnt beeinflussen, wie sie sich ändert.

Da das Ganze teilweise etwas abstrakt klingt, fasse ich es noch mal zusammen: Die Welt braucht ein neues Denken, um mit den Entwicklungen zurechtzukommen, die aus dem Handeln der Menschen in der Vergangenheit resultieren. Damit könnte unter anderem unser Umgang mit der Natur und den Ressourcen der Erde gemeint sein, aber auch Kriege und Ungerechtigkeit. Das neue Denken entsteht dadurch, dass ehrliche, gutherzige und gemeinschaftlich denkende Menschen mit einem klaren Geist ihr wahres Ich zeigen und nach außen tragen. Das erreichen sie, indem sie in die Stille gehen und ihr wahres Ich und ihre Kraft entdecken. Denn in der Stille ist alles enthalten, was wir als Menschen erreichen wollen. Es ist alles schon vorhanden, wir müssen es nur wahrnehmen.

Ich hoffe, dass ich es im Sinne des Spirits wiedergegeben habe. Aber ich muss es auch noch sacken lassen. Vielleicht wirkt das Bild vom Meer und der Weite dann auch noch auf einer anderen Ebene in mir nach.

Ich bedanke mich bei dem Spirit und verabschiede mich.

Die Welt ändert sich und du bestimmst, wie

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

16 − sechzehn =