Eine Kirsche hängt am Baum

Auch, wenn er offiziell noch nicht da ist, zeigt sich der Sommer schon mit Sonne und Wärme. Endlich kann man wieder leichte Kleidung tragen und sich sonnen. Genießt du das auch? Warum dieser Genuss so wichtig für unser Leben ist und eine tiefere Bedeutung hat, erklärt mir ein Spirit heute.

Vor mir sitzt ein weiblicher Spirit, der mich wohlwollend anlächelt.

Spirit: Ich bin der Spirit des Sommers. Spürst du die Freude?

Ich: Ja, ich habe schon seit gestern Sommergefühle, als es so warm war und ich im Garten war.

Der Spirit des Sommers freut sich über Menschen, die sich über sie freuen.

Ich fahre fort: Im Sommer kommen immer so viele Kindheitserinnerungen in mir hoch: an die Zeit im Schwimmbad, ans Eisessen, an Feste im Freien, an Lebensenergie und Freude. Gestern im Garten habe ich auch getanzt, zusammen mit dem Wind. Das war ein tolles Gefühl.

Der Spirit lächelt.

Ich schwärme weiter: Im Sommer gibt es so viel Leichtigkeit, schon allein wegen der leichteren Kleidung. Da fühlt man sich automatisch viel freier und energievoller! Ich mag den Sommer sehr gern.

Vor lauter Begeisterung hätte ich jetzt beinahe übersehen, dass der Spirit des Sommers mir welkende Blätter zeigt. Was soll das denn jetzt?!

Spirit: Die Fülle des Sommers beinhaltet gleichzeitig auch die Vergänglichkeit. In einigen Monaten werden die grünen Blätter vertrocknen. Ihr habt Angst vor der Vergänglichkeit. Am liebsten wollt ihr ewig Sommer haben, das gilt auch den „Sommer“ eures Lebens. Ihr wollt nicht altern.

Ich: Ungern, ja, das stimmt.

Spirit: Das Jahr hat in Deutschland vier Jahreszeiten, so wie das Leben. Wenn ihr nur über eine Jahreszeit glücklich seid, habt ihr nur ein Viertel eures Lebens wirklich gelebt. Jede Jahreszeit hat ihre Eigenschaften und Qualitäten, ihr werdet sie aber nicht wahrnehmen, wenn ihr ewig Sommer haben wollt und ewig jung bleiben wollt. Es geht um Dankbarkeit. Ihr könnt für jede Jahreszeit und für jede Altersstufe dankbar sein.

Ich: Wie macht man das, wenn man alt und krank ist?

Spirit: Dann hast du dein Leben gelebt. Du kannst auf etwas zurückblicken. Du kannst wertschätzen, was du erreicht hast. Das können ganz kleine Dinge sein. Du weißt, wie bestimmte Situationen deines Lebens ausgegangen sind. Wenn du jung bist und mittendrin steckst, fühlst du dich unsicher über den Ausgang der Situation. Im Alter kannst du mit vielen Themen Frieden schließen. Es wird alles nicht mehr so heiß gekocht wie einst.

Ich: Und warum erzählst du das vor Beginn des Sommers und nicht am Ende des Sommers?

Spirit: Lebt jetzt den Sommer. Lebt das Sommergefühl. Je mehr ihr in der Gegenwart seid, umso leichter fällt euch der Übergang zum Herbst. Wenn du während des Sommers schon Angst vor dem Herbst hast, entstehen Lücken in deiner Sommer-Wahrnehmung, weil du schon mit den Gedanken in der Zukunft bist. Und wenn du Lücken hast, hast du das Gefühl, dass du den Sommer nicht richtig gelebt hast und willst ihn möglichst in die Länge ziehen. Aber das geht nicht. Die Natur hat ihre Zeiten. Dein Körper wird älter. Wenn du nicht jetzt lebst, meinst du, du müsstest deine Jugend künstlich verlängern.

Ich: Was wäre daran so schlimm?

Spirit: Du belügst dich selbst und wenn du es merkst, wirst du umso enttäuschter sein. Dann kommst du schwerer mit dem Älterwerden zurecht.

Ich: Was ist, wenn man schon in einer späteren Lebensphase ist und die vorherige nicht richtig leben konnte, wenn man also „Lücken“ hat? Wie kann man damit umgehen?

Spirit: Du musst es annehmen und akzeptieren. Kein Leben ist wie eine industriell hergestellte Ware, die genauso aussieht wie die anderen. Ein Leben ist ein Unikat, wie ein handgeknüpfter Teppich mit Fehlern darin.

Ich: Ich habe deshalb gefragt, weil ich selbst das Gefühl habe, dass ich eine Zeit aus meiner Vergangenheit nachholen müsste. Als ich vor rund zwölf Jahren sehr krank war und sich dieser Zustand etwa drei Jahre lang hinzog, fühlte ich mich nicht mehr wie 32, sondern wie 90. Meine Oma war mit ihren 87 Jahren energievoller als ich. Ich konnte fast gar nichts mehr machen. Währen meine Freunde aktiv und engagiert waren und Spaß hatten, lag ich viel im Bett und dachte, mein Leben sei vorbei. Eine Lösung war zu Beginn nicht in Sicht. Zum Glück fand ich sie später. Ich habe seitdem das Gefühl, dass mindestens drei Jahre meines Lebens fehlen. Da die folgenden Jahre nur langsamen Fortschritt brachten,  fühlt es sich eher wie fünf verlorene Jahre an. Ich habe ja die Hoffnung, dass ich dann im Alter von 90 bis 95 fünf Jahre erleben werde, die sich wie 32 bis 37 anfühlen…

Sie lacht.

Ich: Es ist ein bisschen so, als ob der Sommer meines Lebens einige Wochen lang sehr verregnet gewesen wäre, gepaart mit einem massiven Kälteeinbruch.

Spirit: War das schlecht? Du hast in dieser Zeit Vieles in deinem Inneren erlebt, was andere erst mit 90 erleben – oder nie.

Ich: Ja, das stimmt. Es war schon eine intensive Zeit und ich bin auch sehr dankbar für diese  Erfahrungen. Aber manchmal denke ich halt, dass ich etwas verpasst habe.  Damals hatten viele meiner Freunde noch keine Kinder und gingen auf Partys, machten gemeinsame Reisen. Heute ist das seltener geworden.

Spirit: Du kannst nichts nachholen. Du bist jetzt ein anderer Mensch.

Ich: Ich will ja auch gar nicht mehr so sein wie früher. Das ist schon gut so.

Ich werde nachdenklich. Vielleicht habe ich vor dem „verregneten Sommer“ meines Lebens einfach nicht bewusst genug gelebt. Hätte ich damals schon mehr im Jetzt und Hier gelebt, wären die fünf verlorenen Jahre vielleicht gar nicht so ins Gewicht gefallen. Oder ich wäre gar nicht erst krank geworden. Ich kann die Vergangenheit nicht mehr ändern. Aber mittlerweile lebe ich anders. Ich konzentriere mich mehr auf den Moment und hetze nicht mehr von einem Termin zum nächsten. Statt gefühlte 20 Hobbies zu haben, habe ich nur noch wenige und konzentriere mich darauf. Und mein Terminkalender ist auch nicht mehr so überfüllt wie früher. Wenn ich in den Jahren meines Lebens von 32 bis 37 genauso wenig achtsam gelebt hätte wie zuvor, wären sie mir wahrscheinlich viel kürzer erschienen. Netto habe ich also gar nicht so viel verpasst, weil ich sowieso nicht richtig gelebt hätte. Durch meine Krankheitsphase wurde mein Leben entschleunigt. Mir wird bewusst, dass ich meine zweite Lebenshälfte nun achtsamer lebe als meine erste. Damit gewinne ich ja gefühlt viel mehr Zeit und Erleben. Wären diese fünf Jahre Krankheit nicht gewesen, würde meine zweite Lebenshälfte gefühlt viel schneller vorübergehen.

Der Spirit hört meinen Gedanken zu und lächelt.

Ich: Jetzt ging es viel persönlich um mich. Möchtest du noch etwas Allgemeines für alle Menschen sagen?

Spirit: Liebt euch, liebt das Leben. Dann ist die „Jahreszeit“ egal.

Ich: Kannst du noch mal genauer sagen, wie man die aktuelle Lebensphase richtig lebt?

Spirit: Dein Herz muss bei allem sein, was du tust, wie auch deine Aufmerksamkeit. Genieße das Jetzt. Achte auf den Genuss des Lebens.

Ich: Okay, den Genuss des Lebens hatte ich früher mit zwei Tafeln Schokolade am Tag. Aber so meinst du das wahrscheinlich nicht. Ehrlich gesagt, habe ich die Schokolade auch nur so nebenbei reingestopft, oft statt Mittagessen, um Zeit zu sparen. Ich weiß nicht, wie viel Genuss tatsächlich dabei war.

Spirit: Essen ist nur ein kleiner Teil des Lebens. Wenn du Genuss nur darauf beziehen kannst, fehlt etwas in deinem Leben.

Ich: Die Schokolade habe ich nur gegessen, um schnell zum nächsten Termin zu hetzen. Wenn ich jetzt so daran denke, fühlt es sich an, als ob ich selbst in meinem damaligen Leben fehlte. Ich habe mich selbst nicht beachtet, weil ich zu beschäftigt mit äußeren Dingen war.

Spirit: Ja, das kann ein Aspekt sein. Aber bei jedem kann es etwas anderes sein. Genießen bedeutet, dass man ganz im Moment ist und sich nur mit einer Sache beschäftigt. Je mehr du genießt, umso mehr lebst du automatisch im Jetzt.

Ich: Das ist ein schönes Schlusswort.

Ich bedanke mich bei ihr und verabschiede mich.

Verpasse deinen Sommer-Genuss nicht!

Beitragsnavigation


Ein Gedanke zu „Verpasse deinen Sommer-Genuss nicht!

  1. Du und der Spirit sprecht mir aus dem Herzen. Auch ich mußte aber erst über 40 Jahre alt werden und lange „Regen“-Phasen von Krankheit, Einsamkeit und Gefühlschaos durchwandern, bis mir klar wurde, dass es wichtiger – und tausend Mal schöner – ist, das Leben in vollen Zügen zu genießen als nur Karriere und beruflichem Erfolg hinterherzujagen und sich in tausend Hobbies und Freizeitaktivitäten zu verlieren…
    Ich habe diese Botschaft der Spirits auch ganz stark nochmals jetzt während des Lockdowns, während des großen Runterfahrens und Innehaltens erfahren. Danke für das freudevolle Interview!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

12 − 4 =