Ein Raubvogel fliegt am Himmel.

Der schöne Sommer zeigt sich noch einmal von seiner heißen Seite, aber die ersten Sommerblumen zeigen erste Erscheinungen von Altersschwäche und neigen sich kraftlos in Richtung Boden. Sie sind verblüht und lassen von der Trockenheit ihre Blätter hängen. Wirst du auch manchmal wehmütig beim Gedanken an die Vergänglichkeit? Wie es auch anders geht, erfährst du heute.

Ein weiblicher Spirit steht vor mir und deutet mit einer ausladenden Geste auf den Horizont, wo man den Sternenhimmel sieht. Ich spüre die Unendlichkeit des Universums.

Spirit: Ihr habt so viele Möglichkeiten als Menschen, mehr als alle anderen Lebewesen auf der Welt. Ihr seid vielseitig, macht Erfindungen, klettert auf Berge, fliegt ins Weltall usw. Genießt das. Genießt dieses Wunder. Es ist ein Geschenk. Es ist kostbar. Genießt jeden Augenblick. Seid dankbar dafür. Ihr habt das große Los gezogen, den Hauptgewinn auf der Erde.

Sie macht eine Pause und setzt dann fort: Und jetzt kommt das Beste: Es gibt noch eine viel größere und vielfältigere Welt: Die Welt der Spirits. Hier müsst ihr keine Raumschiffe bauen, ihr könnt einfach so hinfliegen.

Ich schließe die Augen. Das Gefühl, mit den Spirits in Kontakt zu sein, ist immer wieder großartig. Ja, es ist wie Fliegen, nur schöner – weil immer das Gefühl der Lebensfreude darin steckt. Es gibt mir ein Gefühl von Glück. Und dann gibt es sonst gar nichts mehr zu erreichen oder zu tun. Ich lasse das Glück einfach durch mich hindurch fließen und mittlerweile kann ich das auch immer öfter im Alltag. Es ist, als ob man eine Glücksbrille aufsetzt. Die Be-Geist-erung leuchtet mir aus allen Dingen des alltäglichen Lebens entgegen. Das ganze Leben ist ein großes Wunder. Dass das Universum überhaupt existiert, ist ein großes Wunder. Jede Blume, jeder Schmetterling, jeder Mensch und das, was die Menschen kreieren, ist ein großes Wunder. Ich bin dankbar dafür, dass ich das erleben und anschauen darf. Auch der menschliche Körper ist ein großes Wunder – gehen, sehen, hören, riechen, schmecken, tasten – wie geil ist das denn! Darum sind wir hier, um das alles zu bewundern.

Wie viel Zeit nimmst du dir dafür täglich? Was begeistert dich? Was fasziniert dich?

Ich weiß nicht, wie Drogen sich anfühlen, da ich nie welche genommen habe – wozu auch, der Kontakt zu den Spirits ist genial genug und dazu noch ohne Nebenwirkungen. Ich glaube, das hier ist besser!

Ja, ich habe den Rat der Spirits befolgt und den Sommer mit jeder Faser meines Körpers genossen. Ich habe die Natur beobachtet, gehört, gespürt, ihre Düfte eingeatmet und selbst geerntetes Gemüse auf meiner Zunge zergehen lassen.

Darum sind wir doch hier, oder? Um dieses Paradies zu genießen.

Mein Verstand meldet sich allmählich wieder mit Gedanken wie „Aber jetzt nicht total abheben und weltfremd werden! Vergiss nicht, was auf der Welt alles los ist. Du musst dich auch um alle möglichen Probleme kümmern und nicht nur wie ein Junkie in einer heilen Welt schweben und alles schön reden.“

Das ist halt so seine Art. Dazu ist er da. Er sieht vor allem die vergängliche Ebene. Er sieht, dass der Sommer irgendwann vorbei ist und die schönen Blumen vertrocknen. Er sieht, dass die Natur zerstört wird und wir etwas tun  müssen. Er sieht die Konflikte, Kriege und und und … Sein Lieblingswort ist „ABER!“

Früher hatte er hauptsächlich das Sagen in meinem Leben. Aber das hat mich auf Dauer nicht glücklich gemacht. Zum Glück hatte ich schon seit meiner Jugend den Kontakt zu den Spirits, ich habe es damals nur anders genannt. Und je intensiver dieser Kontakt wurde, umso glücklicher wurde ich. Natürlich sind mir Probleme und Konflikte nicht egal und ich setze mich auch für den Umwelt- und Klimaschutz ein. Es macht aber einen großen Unterschied, ob man dabei glücklich oder traurig ist.

Seit ich jede Woche meinen Blog schreibe, ist mein Kontakt zu den Spirits noch intensiver geworden und dieses Gefühl von Lebensfreude, Frieden und Dankbarkeit schimmert immer mehr durch meinen Alltag hindurch. Es ist so, als ob mein Alltag langsam durchsichtig wird und die Essenz allen Seins, diese freudige Energie, hindurch scheint.

Ja, unser Leben hier auf der Erde und in diesem Universum ist vergänglich. Aber die andere Welt, die nicht messbare Welt, ist unendlich und ewig. Sie ist wunderschön und kraftvoll und voller Freude und Liebe. Warum soll man wegen der Vergänglichkeit trauern, wenn es eine ewige Freude gibt?

Es ist schon merkwürdig, dass viele Menschen lieber an das Vergängliche glauben, nur weil es messbar ist, aber nicht an das Unvergängliche. Mir erscheint das Unvergängliche realer. Jeder kann das natürlich so halten, wie er möchte. Aber wer einmal diese Freude und Energie der nicht messbaren Welt erlebt hat, wird nicht wieder in die alte Sichtweise zurückkehren wollen.

Heute gibt es so viele Erzählungen von mir. Wollt ihr auch noch etwas sagen, Spirits?

Der weibliche Spirit hat mir die ganze Zeit zugehört und mich angelächelt. Nun zeigt sie mir ein Boot und fordert mich auf einzusteigen.

Damit will sie ausdrücken: Nur, wenn man sich auf den Weg macht, kann man etwas Neues entdecken. Wir freuen uns, euch unsere Welt zu zeigen.

Ich denke, das ist ein schönes Schlusswort, und bedanke und verabschiede mich.

Endlich unendlich

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

12 + acht =