In Öl gemaltes Tigerauge

Hier kannst du dir das Interview anhören:

Fragst du dich das auch manchmal? Aber kann man die Welt überhaupt einfach so in Gut und Böse einteilen? Und wenn ja, wie geht man mit „bösen“ Menschen um? Diese Fragen kläre ich mit den Spirits heute. Ein Dankeschön an den Hörer Thomas, der diese Frage gestellt hat.

Ich: Also, warum gibt es böse Menschen auf der Welt?

Die Spirits zeigen in die Weite und meinen damit die Zeit. Man muss also in der Zeit weit zurückgehen, um diese Frage zu beantworten.

Spirit: Damals gab es ja noch nicht so viele Menschen und im Grunde genommen fängt es immer mit kleinen Dingen an, mit kleinen Lügen oder kleinen Betrügereien. Dadurch, dass es heute so ein komplexes gesellschaftliches System gibt, wird auch das Lügen und Betrügen immer komplexer, der Kampf um eigene Vorteile, um Macht.

Ich sehe nun eine Maschine mit ganz viele Zahnrädern, die sich in Gang setzt.

Spirit: Man hat als Einzelner gar nicht mehr so gut den Überblick, was die Folgen des eigenen Handelns sind. Früher, als die Menschen noch in der Steinzeit in Höhlen gelebt haben, war alles viel übersichtlicher. Wenn jemand einen anderen betrogen hat, das war relativ schnell zu durchschauen oder es war auch nicht in so einem großen Maße möglich, zumindest selten. Wenn jeder jeden kennt, ist es anders. Heute ist es anonymer und die Folgen des eigenen Handelns sieht man nicht immer. Man sieht nicht jeden Menschen, der darunter leidet. Und so entstehen Handlungen, die vielleicht ein großes Ausmaß haben können, obwohl eine einzelne Person gar nicht so viel tut. Manchmal muss man nur einen Knopf drücken oder einen Brief schreiben oder eine Twitter-Nachricht. Das kann heute schon eine Lawine in Gang setzen. Das ist eine Entwicklung, die in den letzten Jahren immer mehr zugenommen hat.

Ich habe vorher selbst über diese Frage nachgedacht und überlegt, ob es überhaupt Gut und Böse gibt und man die Welt so schwarzweiß einteilen kann. Oder ist das nur ein Schubladen-Denken? Bringt es einen überhaupt weiter, so zu denken? Denn wenn ich die Welt in Gut und Böse einteile, ist ja alles schon festgelegt, dann brauche ich ja selbst nicht mehr zu handeln und sehe mich selbst nicht mehr in der Verantwortung, etwas zu tun. Wie seht ihr das, Spirits?

Die Spirits zeigen wieder bildhaft den Beginn der Menschheit.

Spirits: Das Konzept von Gut und Böse gibt es schon immer, schon seit Urzeiten. Die Menschen brauchen das. Es hat auch mit wilden Tieren zu tun. Wenn man einem wilden Bären begegnet, ist es schon sinnvoll zu wissen, dass er einem etwas Böses tun kann. Das Konzept von Feind und Freund ist ein Urkonzept der Menschen.

Ich: Das mag ja sein, aber ist es gut, dass  es diese Konzept gibt, oder gibt es da auch Alternativen?

Spirit: Dieses Konzept hat in Urzeiten viel Kraft gegeben, die Kraft, sich zu verteidigen oder Tiere zu jagen, die den Menschen gefährlich werden könnten. Es steckt eine starke Verteidigungskraft hinter diesem Konzept. Und es ist auch wichtig unterschieden zu können, wer einem wohlgesonnen, also „gut“ ist, damit man diese Kraft auch wieder zurückfahren kann und das nicht aus Versehen vermischt. Das Konzept hilft also, diese Kraft an- und auszuschalten. In schwierigen Situationen schaltet man diese Kraft an und verteidigt sich und wenn man wieder unter wohlgesonnenen Menschen ist, kann  man die Kraft wieder ausschalten.

Ich: Gut, das war jetzt die Urzeit, aber wie ist denn das auf heute übertragen? Wir leben ja eher weniger mit wilden Tieren um uns herum. Heute ist das ja alles subtiler und da geht es mehr um Chefs, Wettbewerber, Macht als Politiker zu haben und solche Dinge.

Jetzt sehe ich wieder diese Maschine und sie ist noch größer als vorher, sie ist einfach riesig.

Spirit: Eure Gesellschaft ist so eine Maschinerie, da ist es ganz schwierig, das Konzept von Gut und Böse einzuordnen. Vieles hat zwei Seiten. Man kann nicht mehr ganz genau in Feind und Freund einteilen. Man kann schlechter erkennen, was wirklich eine Bedrohung ist und was nur Fantasie und Ängste sind.

Die Medien sehe ich wie eine Hülle um diese Maschine, was dafür stehen soll, dass sie versuchen, das Ganze etwas einfacher zu machen, so dass man alles einfacher erkennt.

Spirit: Die Medien können ja nicht immer über alles hundertprozentig berichten. Sie nehmen einzelne Themen heraus und stellen sie dar, so dass diese Maschine für die Leser und Zuschauer eine Kontur bzw. ein Aussehen bekommt. Die Medien stellen auch Verbindungen unter den Informationen her, aber sie zeigen eher die Oberfläche. Man guckt dadurch nicht mehr so tief in die Maschine hinein, was man als einzelner Mensch aber auch gar nicht kann. Man kann ja nicht überall auf der Welt sein und das Leben eines jeden Einzelnen genau anschauen. Die Medien machen es etwas einfacher, sie geben den Menschen ein Gesamtbild, das aber nie hundertprozentig objektiv sein kann, weil es nur Ausschnitte zeigt, aber es gibt ein bisschen Orientierung. Würde man nur die Maschine mit Rädchen sehen, wüsste man gar nicht, wo man anfangen soll, etwas einzuschätzen.

Ich: Jetzt sind wir etwas abgedriftet von Gut und Böse.

Spirit: Es gibt Menschen, die es gut meinen und andere, die es nicht so gut meinen, die man dann als böse ansieht.

Ich: Aber es kommt doch auch immer darauf an, welche Rolle man selbst einnimmt. Wenn zum Beispiel jemand ein Krankenhaus errichten will an einem Ort, wo viele alte Bäume stehen, dann sehen Umweltschützer diese Maßnahme eher als böse an, während andere sie für gut halten, weil sie kranken Menschen helfen will. Manchmal gibt eine große Mehrheit, die eine Person als „böse“ bezeichnet, aber manchmal ist es auch nicht so eindeutig zu beurteilen.

Die Spirits nicken.

Ich: Ich frage mal anders herum: Warum können nicht alle Menschen „gut“ sein? Viele Menschen wünschen sich das ja.

Spirit: Wie gesagt, sind das die alten Mechanismen, die in den Menschen drin sind und die das Überleben sichern sollten und es ja zum Teil auch noch tun. Es ist einfach im Gehirn bzw. in den Instinkten verankert. Das bekommt man da nicht heraus. Es ist einfach diese Kraft, die zur eigenen Verteidigung dient und die man für etwas Gutes einsetzen kann oder auch zum Schaden von anderen Menschen.

Ich: In gewissen Situationen geht es ja vielleicht auch nicht anders, denn wenn mich zum Beispiel jemand angreift, muss ich mich ja wehren und dabei verletze ich diese Person ja wahrscheinlich auch. Das ist ein Thema, über das man stundenlang diskutieren könnte. Es gibt ja viele Prozesse und Gerichtsverhandlungen darüber, ob sich jemand in Notwehr angemessen gewehrt hat oder zu viel.

Die Spirits stimmen mir zu.

Ich: Wir müssen wohl akzeptieren, dass es „böse“ Menschen auf der Welt gibt oder die wir als böse oder bedrohlich empfinden. Wie kann  man denn am besten mit „bösen“ Menschen umgehen?

Spirit: Man sollte sich mit den eigenen inneren kämpferischen Ressourcen, mit dieser Verteidigungskraft, auseinandersetzen. Man sollte nicht vorschnell urteilen, sondern sich erst mal genauer ansehen, was hinter diesem Verhalten steckt, welche Umstände drum herum sind  und ob es vielleicht auch einen Nutzen für andere Menschen hat. Man sollte lernen zu unterscheiden, wann es um Verteidigung geht und wann es um Angriff geht. Es kann auch beides sein, sehr oft ist es beides, gerade bei großen Firmen.

Ich: Die Frage, warum es böse Menschen gibt, zeigt auch eine gewisse Hilflosigkeit. Was kann man denn machen, wenn zum Beispiel Politiker Menschen unterdrücken oder man das Gefühl hat, dass sie den nächsten Krieg anzetteln – wenn es also nicht direkt im eigenen Umfeld ist und man das Gefühl hat, dass man keinen direkten Einfluss hat?

Spirit: Es wird immer solche Menschen geben. Man muss eine gewisse Gelassenheit entwickeln.

Ich: Also, man könnte sich natürlich politisch engagieren oder versuchen, etwas zu ändern.

Spirit: Ja, wenn das möglich ist, kann man das natürlich tun. Aber man muss seine Grenzen sehen, manchmal kann man als Einzelner nicht so viel erreichen. Und wenn das so ist, sollte man Gelassenheit entwickeln, so dass man das akzeptieren kann. Je mehr Gelassenheit man entwickelt, desto mehr wirkt sich das auf das gesamte Umfeld aus und letztendlich auch auf die Welt. Mit Gelassenheit kann man viel bessere Lösungen finden und viel bessere Möglichkeiten finden, mit „bösen“ Menschen umzugehen. Es ist ganz wichtig, dass man gelassen bleibt und sich ruhig und sachlich die Situation anschaut und schaut, was man ändern kann. Und man sollte auch ruhig mit solchen Menschen kommunizieren, falls man in so  einer Position ist. Es ist eine große Herausforderung, seine Ängste und seine Wut – alle Emotionen – herunterzufahren und zu entspannen, sonst schaukelt sich alles hoch. Deshalb ist der erste Weg, mit bösen Menschen umzugehen, Gelassenheit zu entwickeln. Gelassenheit ist die Basis für euer Handeln, nicht Wut oder Angst. Deshalb ist es wichtig, erst mal bei sich selbst anzufangen. Auch, wenn man die Möglichkeit hat, aktiv zu werden, muss man erst mal Gelassenheit entwickeln.

Ich: Das ist jetzt leicht gesagt. Wie kann man denn Gelassenheit entwickeln?

Jetzt zeigen sie die gute Seite in der Welt.

Spirit: Es gibt auch Menschen, die es gut meinen und die auch so handeln. Mit diesen Menschen kann man sich erst mal viel mehr verbinden. Das gibt einem das Gefühl, dass man nicht allein ist und dass nicht alles verloren ist und dass es auch gute Menschen auf der Welt gibt. Und wenn man sich gemeinsam auf das Gute einstellt und gemeinsam überlegt, was man sich wünscht, was man umsetzen möchte, in welche Richtung die Welt gehen soll, dadurch entsteht auch Gelassenheit. Dann hat man die Gruppe und das Sozialgefühl. Das ist auch etwas Ursprüngliches aus der Vergangenheit der Menschen, dass sie immer das Gefühl haben müssen, dass sie in einer Gruppe sind, weil die Gruppe ihnen Schutz gibt. Sie müssen erst ein Schutzgefühl aufbauen, bevor sie sich mit den bösen Menschen beschäftigen. Und dieser Schutz gibt Gelassenheit.

Ich denke, das Thema wurd heute ausreichend behandelt. Man kann natürlich auch noch speziellere Fragen stellen, heute ging es erst mal um das Grobe. Ihr könnt gern Fragen stellen, wenn euch noch welche dazu einfallen.

Ich bedanke mich bei den Spirits und verabschiede mich.

Warum gibt es böse Menschen auf der Welt?

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neun + 12 =