Eine Schildkröte sitzt meditativ auf einem Stein im Wasser

Ich bin ganz offen dafür, was heute kommt und stelle keine Fragen. Während des Gesprächs stellt sich heraus, dass es um „erneuerbare Energie“ in einem ganz anderen Sinn  geht, als wir es gewohnt sind. Und es beginnt mit dem Universum.

Es ist Nacht. Ein Spirit zeigt auf das Universum rings um ihn herum. Mit einer ausladenden Handgeste deutet er auf die Sterne und beginnt, sich dabei im Kreis zu drehen. Erst langsam, dann immer schneller und schneller. Ein Gefühl von Ausdehnung ist spürbar. Ich fühle, wie sich das gesamte Universum bis ins Unendliche ausdehnt. Als der Spirit zufrieden mit meiner Wahrnehmung ist, wird er wieder langsamer in seinen Drehungen, und seine Körperhaltung wird geduckt und zusammenziehend. Dabei legt er die die Hände auf den Unterbauch.

Spirit: Dieser Bereich im Körper (der Unterbauch) ist der Dreh- und Angelpunkt im Leben. Das ganze Leben dreht sich darum herum. Der Unterbauch ist aber still. Die Stille liegt im Mittelpunkt. Man kann den Oberkörper kreisen, man kann die Beine kreisen, aber das Becken ist der ruhende Mittelpunkt. Das ist mehr metaphorisch und energetisch als physikalisch gemeint.

Ich: Das erinnert mich an unser letztes Interview („Das göttliche Geheimnis im Atem“), wo es darum ging, dass zwischen Einatmen und Ausatmen eine Stille liegt, die das Herz und dann auch das Bewusstsein antreibt. Diese ewige Stille existiert im Gegensatz zum steten Wandel des Lebens und kann uns Stabilität geben. Aber es wird bei vielen Meditations- und Achtsamkeitspraktiken doch auch immer so viel Wert auf die Herzenergie gelegt. Ich dachte, das sei das wichtigste Zentrum in uns. Was ist denn damit?

Spirit: Man kann Herz und Becken wie Feuer und Wasser betrachten. Das Herz ist das Feuer als Gegenpol zum Wasser, der Stille im Becken. Das Feuer ist sehr lebhaft, nicht still. Es will verschmelzen und sich mit anderen verbinden. Das Wasser dagegen will sich selbst finden. Bevor ihr eure Herzenergie entfacht, stärkt eure Wasserenergie und eure Stille, sonst lenkt ihr eure Herzenergie auf Dinge, die euch ablenken, zum Beispiel auf Dinge, die ihr kaufen wollt, auf Ausflüge, Hobbies etc. Das ist nicht die wahre Feuerenergie, es ist nicht das Feuer der Weisheit. Für das Feuer der Weisheit braucht ihr die Stille aus der Tiefe, aus dem Wasser.

Ich: Es gibt so viele Lehrer, die lehren, wie man nur die Herzenergie fördert.

Spirit: Vielleicht vergessen sie das Wasser oder sie bauen es ein, ohne es zu benennen. Wenn du auf dem Boden sitzt, verbindest du das Wasser mit der Erde. (Natürlich sollte man sich dabei nicht unterkühlen.) Du kannst dich auch im Kreis drehen und dabei aufs Becken konzentrieren. Sei mal einen Tag lang bei allem, was du tust, mit deiner Aufmerksamkeit bei deinem Becken.

Ich probiere das Drehen und das Sitzen am Boden aus und stelle fest: Das fühlt sich wieder nach Stabilität wie beim letzten Mal an.

Der Spirit zeichnet für jeden Stern am Himmel vor sich einen Punkt in den Sand. Er zeigt immer zuerst auf einen Stern, dann malt er einen Punkt. Diese Punkte ordnet er in einer Reihe an. Dann beginnt er mit der nächsten Reihe und so geht es weiter, bis die Reihen alle zusammen quadratisch angeordnet sind. Was er mir damit wohl sagen will?

Ich: Das sieht aus und fühlt sich an wie eine Art Matrix.

Spirit: Ja. Jeder Stern hat seinen Platz darin. Kein Stern ist zufällig dort, wo er ist. Auch jedes Lebewesen besteht aus so einer Matrix. Alles ist an dem Platz, wo es hingehört. Der Körper ist eine kleine Matrix in der großen Matrix. Jede Matrix hat einen Mittelpunkt. Dieser Mittelpunkt ist das Geheimnis des Lebens.

(Ich recherchiere später, ob das Universum einen Mittelpunkt hat. Angeblich hat es keinen. Aber der Spirit spricht hier wohl auch nicht von einem materiellen Mittelpunkt, sondern von der ewigen Stille, die die Basis allen Lebens ist.)

Ich: Also meinst du das Gleiche wie beim letzten Gespräch, wo es um die Atempausen ging, um die Stille zwischen Einatmen und Ausatmen?

Spirit: Es gibt Bewegung und dazwischen bzw. in der Mitte ist Stille. Dieser Zusammenhang wurde beim letzten Mal noch nicht so ausführlich besprochen. Übt euch in Stille. Sie ist ein kleines Samenkorn, in dem die Energie für ein ganzes Leben steckt. Ihr müsst nicht nach Stromquellen im Außen suchen. In euch selbst ist eine ungeheure Energie. Fangt dort an. Ihr saugt wie Energievampire die Energie der Erde ab. Hier meine ich die messbare physikalische Energie. Ihr seid hungrig nach Energie von außen. Dabei habt ihr in euch viel mehr Energie, nicht messbare, nicht physikalische Energie. Beschäftigt euch erst mal damit. Dann sieht die Welt ganz anders aus und ihr müsst euch nicht über die Energieprobleme von heute sorgen.

Mehr möchte er dazu wohl vorerst nicht sagen. Ich bedanke mich bei dem Spirit und verabschiede mich.

Das Wasser als Energiequelle wurde übrigens auch schon auf etwas andere Weise im Interview „Worauf basiert das Leben“ thematisiert.

Wie wir unsere persönliche Energiequelle und Stabilität finden

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

dreizehn − eins =